unsere Vergangenheit

Einige herausgepickte Ereignisse:

  • 1908, 6. April: Carl Holenstein, Caspar Kennel, Wilhelm Meyer, Anton Räber, Franz Sidler, Gottfried Siegwart, Alois Truttmann, Franz Truttmann und Josef Ulrich gründen im Gasthaus Sternen den Ornithologischen Verein Küssnacht und Umgebung. Dessen Gastwirt und Belgische Riesen-Kaninchenzüchter Franz Sidler wird zum ersten Präsidenten gewählt
  • 1908, 20. Mai: erste Generalversammlung im Gasthof Lindenhof
  • 1908, 25. Oktober: Geflügel- und Kaninchenausstellung im Gasthaus Sternen
  • 1912, 17. Januar: Vortrag über Geflügel- und Kaninchenzucht vom Referenten Lehrer J. Däpp aus Steffisburg
  • 1923, 27. Dezember: An der Generalversammlung waren nur noch fünf Mitglieder anwesend
  • 1928, 1. Juli: Neugründungsversammlung im Gasthaus Sternen mit vierzehn Teilnehmern
  • 1934, 2. April: Franz Sidler lässt sich zum dritten Mal neu als Präsident wählen und die Statuten werden überarbeitet
  • 1935, 1. Januar: Der Verein nennt sich neu "Geflügel- und Kaninchenzüchterverein Küssnacht und Umgebung", verkleinerter Vorstand
  • 1947, 5. & 6. Januar: Jubiläums-Ausstellung im Restaurant Dreikönigen
  • 1956, 15. Januar: der Verein beteiligt sich zum ersten Mal an der Innerschweizer Freundschafts-Ausstellung in Hergiswil NW
  • 1959, 19. April: 34 Besucher am Lichtbildervortrag im Hotel Adler mit dem Thema: "Neuzeitliche Geflügelzucht", präsentiert von Emil Jucker, Schlieren
  • 1960, 7. Februar: Neue Statuten und neuer Name: "Ornithologischer Verein Küssnacht am Rigi und Umgebung"
  • ab 1960: Die Abteilung Kaninchen verpflichtet Preisrichter Karl Bärtschi für einen Rassenlehrkurs im Hotel Hörnli, organisieren Tierbesprechungen sowie Fleischverwertungskurse und führt das obligatorische Tätowieren ein. Der Vogelschutz wird eine eigenständige Abteilung; Viele Jahre ist die Vogelexkursion fest verankert im Tätigkeitsprogramm. Auch die Wasservogelzählung sowie das Mähen und Reinigen des Schilfs gehören zum Aufgabenbereich.
  • 1961, 2. & 3. Dezember: 28. Waldstätte-Verbandsaustellung mit 1300 Tieren in den Turnhallen Seematt und Dorfhalde
  • 1965: zum ersten Mal werden zwei Kaninchenpreisrichter für die Vorbewertung benötigt um die 186 Kaninchen zu bewerten
  • 1967, 2. Februar: Der Verein führt in Küssnacht die Waldstätte-Verbandswasser-Vogelexkursion durch
  • 1970-1972: Unruhen im Verein, fast der komplette Vorstand wird erneuert
  • Ab 1972: Für kleine, mittlere und grosse Rassen wird bei den Kaninchen je ein Zinn-Becher als Prämie eingeführt
  • 1974, 5. & 6. Januar: Der Beweis für die enge Zusammenarbeit der Mitglieder bestätigt sich bei der Innerschweizer Freundschaftsausstellung mit 103 konkurrierenden Kaninchen vom Verein und dem ersten Rang.
  • 1975: das obligatorische Tätowieren wird wieder aufgehoben. Es genügt die Ohrmarke oder die Tätowiernummer
  • Ab 1978: jedes Jahr führt der Verein die Jungtierschau durch. Standorte: Sportplatz Seematt, Sportplatz Immensee, Alterszentrum Hofmatt Weggis, Bauernhof Luterbach Küssnacht, Lindenhofwiese Küssnacht, Monséjour Küssnacht (2005-2014), (ab 2016 Minigolf Anlage Küssnacht)
  • 1983: schriftliches Gesuch beim Bezirksrat für eine geeignete Landparzelle um eine Kleintieranlage zu erstellen
  • 1995, Ende April: Die Vereine Gersau, Goldau, Küssnacht und Schwyz gründen die Rigi-Rammlerschau-Vereinigung
  • 1998, Anfang Januar: Jubiläumsschau in der Schul- und Sporthalle Ebnet mit 800 Kaninchen, 280 Geflügeln, 560 Tauben und 50 Vögel
  • 1998: An der Generalversammlung stimmen die Teilnehmer den neuen Statuten, den integrierten Ausstellungs- und Wanderpreisreglemente und dem Namen "Kleintierzüchterverein Küssnacht am Rigi" zu
  • 1999, mitte Jahr: eigene Homepage wird aufgeschaltet
  • 2003, 15. März: An der GV wird eine Abteilung Parus gegründet
  • 2005: Infolge der Vogelgrippe mussten die Hühner im Winter- und Frühjahr in den Stallungen bleiben
  • 2007, 17. & 18. November: Jubiläumsschau Mehrzweckhalle Merlischachen
  • 2014: Nach dem Austritt der Vereine Goldau und Schwyz (neu: "Rigi-Mythen") droht der Ausfall der Rigi-Rammlerschau. Auch dank grossem Einsatz einiger Küssnachter Mitglieder kann trotzdem ein Organisationskomitee zusammengestellt und die traditionsreiche Ausstellung erfolgreich durchgeführt werden
Zeitungsinserat für die Kleintierschau 1978
Zeitungsinserat für die Kleintierschau 1978